TMK – Veranstaltungen

Der Thomas – Morus – Kreis lädt ein:

Ethische Maßstäbe der Genomchirurgie und das Recht des Menschen auf eine offene Zukunft:
Ist die menschliche Keimbahn unantastbar?

Referent: Dr. Thomas Bahne (Universität Erfurt)

 

Termin:

Montag, den 18. November 2019 um 20:00 Uhr

Ort:

Katholisches Gemeindehaus Ilmenau

Unterpörlitzer Str. 15

Rezension

Am 02.09.19 lud der Thomas Morus Kreis zu einem Vortrag ein.  Diesmal ging es um ein naturwissenschaftliches Thema.

Der Referent, Dr. Michael Gebinoga, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Ilmenau, sprach zu seinem Forschungsgebiet „Syntheti-sche Biologie und Nanobiotechnologie“. Dieser noch relativ junge Forschungszweig der Gentechnik stellt eine Verbindung zwischen Nano – und Biotechnologie dar. Die Nanotechnologie beschäftigt sich mit den kleinsten Strukturen bis hin zum Molekül. So wird es möglich, biologische Vorgänge in Zellen zu untersuchen und zu kontrollieren.

Daraus ergeben sich eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten beispielsweise in der Arzneimittelforschung (Wegfall von Tierver-suchen) oder in der Behandlung schwerer und bis heute unheilbarer Krankheiten, indem man Zellen „konstruiert“ und wachsen lassen kann.

Ausgehend von den Grundlagen der Zellforschung verstand es der Referent mithilfe anschaulicher Schaubilder, dieses schwierige Thema auch für Laien auf diesem Gebiet verständlich aufzubereiten und darzustellen.

Leider war die Zahl der Zuhörer sehr überschaubar, obwohl diese Zukunftstechnologie zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Am 18. 11.19 findet der zweite Vortrag zu diesem Thema statt. Der Referent Dr. Bahne wird sich dann mit den ethischen Dimensionen dieser Forschung beschäftigen. Kurz gesagt: Wie weit darf man bei einem Eingriff in die menschliche Keimbahn gehen?

Martin Rademacher, TMK

Katholische Kirche im Ilmkreis